linearer Rauchmelder von schutzfabrikLineare Rauchmelder kommen in großen, langen Räumen wie Hallen und Fabriken zum Einsatz. Die maximale Länge der Überwachung beträgt 100 Meter. Ein lineares Meldesystem kann entweder als Sender und Empfänger in separaten Einheiten oder als Kombigerät mit einem Reflektor an der gegenüberliegenden Seite des Raumes aufgebaut werden.

Die Gerätespezifikation beschreibt die DIN EN 54 Teil 12.
Die Anwendungsnorm für die Projektierung ist die
DIN VDE 0833 Teil 2.

Das wohl bekannteste Produkt ist der FireRay 2000, obwohl heute hat fast jeder Hersteller von Brandmeldeanlagen sein eigenes System hat, das teilweise als Ringbus-Element verwendet und parametriert werden kann.

Im Gegensatz zu punktförmigen Rauchmeldern wird der lineare Rauchmelder nicht direkt an der Decke montiert, sondern, je nach Raumhöhe, 30 bis 120 cm von der Decke entfernt. Die seitliche Ausdehnung der Überwachung ist analog zu der eines punktförmigen Melders.

Vor allem in großen, hohen Hallen haben die linearen Rauchmeldesysteme einen entscheidenden Vorteil gegenüber punktförmigen Meldern: Installations- und Wartungsaufwand sind viel geringer, außerdem ersetzt die Reinigung des “Lichtschrankenmelders” in gewisser Weise den Austausch.

VdS zertifizierter Errichter Zertifizierter Errichter des LKA

Rückruf anfordern

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Rufnummer (Pflichtfeld)


Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme zu.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner in allen Fragen der Sicherheitstechnik!
Sie erreichen uns:
telefonisch: 0234-6060657
per mail: kontakt@schutzfabrik.de

Menü