RFID-Systeme finden in der Gefahrmeldetechnik den Einsatz in der Zutrittskontolle und in der Scharfschaltung von Alarmsystemen.

rfid transponder von schutzfabrik

Über die Gefahrenmeldetechnik hinaus findet die RFID-Technik Anwendung in der Zeiterfassung, der Kennzeichnung von Waren und Behältern sowie Ausweissystemen wie Reisepässen etc.

Funktionsweise:
In der RFID-Technik haben sich weitgehend zwei Frequenzsysteme durchgesetzt.
Eine Lesesystem, basierend auf einer Frequenz von 125 kHz, und ein Lese-/Schreibverfahren auf einer Frequenzbasis von 13,56 MHz. Über ein elektromagnetisches Feld wird das RFID-Element in Form eines Transponders, Tags, Glasröhrchens oder einer Plastikkarte ausgelesen und vom nachgeschalteten System ausgewertet.

Unterschiedliche Techniken:
Die üblichen Übertragungssysteme in der RFID-Technik sind Unique, EM4102, EM4100, EM4550, Temic, Mifare, Legic, Hitag1, Hitag2, I-Code1, I-Code2, HID Prox und einige andere mehr.

VdS zertifizierter Errichter Zertifizierter Errichter des LKA

Rückruf anfordern

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Rufnummer (Pflichtfeld)


Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme zu.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner in allen Fragen der Sicherheitstechnik!
Sie erreichen uns:
telefonisch: 0234-6060657
per mail: kontakt@schutzfabrik.de

Menü