Überwachung aller

–  Zugänge, Fenster und sonstiger Öffnungen
–  sowie der Wände, Decken und Böden

Der gesamte Sicherungsbereich wird mit Magnetkontakten, aktiven oder passiven Glasbruchsensoren, Körperschallmeldern, Lichtschranken etc. nach außen auf Öffnung, Durchstieg und Durchgriff überwacht. Ein Eindringen in das Objekt wird somit frühestmöglich erkannt und in dem Fall, dass die Einbruchmeldeanlage scharfgeschaltet ist, Alarm gegeben.

Im privaten Bereich werden die Fenster auf Öffnung und Durchstieg überwacht. So ist das Einschalten der Alarmanlage möglich, auch wenn Sie zu Hause sind.

Im Gewerbeobjekten erfolgt, je nach Einstufung durch die Versicherung, eine Überwachung der Wände und Decken auf Durchstieg oder Durchgriff zusätzlich zur Überwachung der Fenster und Türen.

 

Bespielhafte Möglichkeiten der Außenhautüberwachung:

Fenster / Türen auf Öffnung überwachen Magnetkontakt
Türen auf Verschluss überwachen Riegelverschlusskontakt
Fenster auf Verschluss überwachen kombinierter Verschluss-/ Öffnungskontakt,
ggf. Aufdruckbolzen, Aufdruckmechanismus
Glasscheiben (Risikoklasse B) auf Durchstieg überwachen passive Glasbruchsensoren (GBS)
Glasscheiben (Risikoklasse C) oder einfach verglaste Scheiben auf Durchstieg überwachen aktive Glasbruchsensoren, Alarmglas
Wände und Decken auf Durchstieg ggf. Durchgriff überwachen Körperschallmelder, Alarmtapete,
ggf. Bewegungsmelder