Bewegungsmelder werden zur fallenmäßigen oder schwerpunktmäßigen Überwachung von Objekten eingesetzt.

Der Standard-Bewegungsmelder ist der Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder (PIR-Melder). In raueren Umgebungen werden in der Regel Bewegungsmelder mit Dualtechnik eingesetzt. Ein auslösendes Element ist in den meisten Fällen ein IR-Detektor, der mit einem zweiten Detektor gemeinsam auslösen muss. Etabliert hat sich hier der Dual-Bewegungsmelder mit Mikrowelle/IR-Auslösung.

Der Erfassungbereich von Bewegungsmeldern liegt bei einem volumetrischen etwa bei 90°, mit einer unterschiedlichen Entfernung von 10 bis 18 Metern. Stecken- oder Vorhangmelder bilden einen engen Korridor bei höherer Reichweite.